Desktop Update 30.12.2021

Erneut gab es bei Telegram ein interessantes Update

Das 12. Update von Telegram in diesem Jahr führt Reaktionen, Übersetzungen von Nachrichten, farbliche QR-Codes, versteckten Text (Spoiler) und mehr ein.

Reaktionen

Telegram war die erste Messaging-App, die animierte interaktive Emojis einführte und Nutzern damit unvergleichliche Möglichkeiten bot, sich in Chats auszudrücken. Heute stehen einige dieser Emojis als Reaktionen zur Verfügung, um Gefühle und Rückmeldungen zu teilen und das ohne extra Nachrichten senden zu müssen.

Tippe doppelt auf eine Nachricht, um eine schnelle 👍 Reaktion zu senden. Weitere Reaktionen, wie beispielsweise 😁 🎉 😱 🔥 oder auch 👎 gibt es, wenn du bei Android 1x kurz auf die Nachricht tippst (bei iOS gedrückt halten). Jede Reaktion erscheint mit einer einmaligen Animation.

So kann man die Standardreaktion ändern: Bei iOS in die Telegram Einstellungen → Sticker und Emoji → Schnelle Reaktion, bei Android in den Telegram Einstellungen → Chat-Einstellungen → Schnelle Reaktion.

In privaten Chats sind Reaktionen immer aktiv. Bei Gruppen und Kanälen müssen Inhaber oder Admins diese erst aktivieren, dafür können diese aber auch festlegen, welche Reaktionen im Chat verfügbar sind. Das ermöglicht viele verschiedene Arten, Rückmeldungen zu sammeln. Von einfachen “likes” ❤️ bis hin zu 👍 und 👎.

Inhaber und Admins finden in den Kanal- und Gruppeneinstellungen unter Bearbeiten die Reaktionen. Wer noch mehr Rückmeldungen wünscht, könnte Kommentare in Kanälen aktivieren oder Umfragen erstellen.

Spoiler

Um das Interesse an einer Geschichte nicht zu verderben, könnte man einen Textbereich als Spoiler im Formatierungsmenü kennzeichnen. Der Text wird dann im Chat, in der Chatliste und sogar in den Benachrichtigungen unleserlich dargestellt.

Erst wenn man den Spoilertext antippt, wird dieser sichtbar.

Übersetzung von Nachrichten

Über eine halbe Milliarde Menschen auf der ganzen Welt nutzen Telegram nicht nur, um mit Freunden in Kontakt zu bleiben, sondern auch, um in öffentlichen Gruppen zu chatten und Inhalte von Kanälen in jeder erdenklichen Sprache mitzulesen. Jetzt kannst du jede Nachricht direkt in der App in deine Sprache übersetzen.

Die Erstaktivierung der Übersetzungsfunktion geht sehr schnell: In den Einstellungen unter Sprache gibt es einen neuen Menüpunkt. Aktivierst du dort die Übersetzung, so erscheint im Kontextmenü von Nachrichten Übersetzen. In den Einstellungen kannst du ebenfalls Sprachen festlegen, die niemals übersetzt werden sollen.

Übersetzungen benötigen auf Applegeräten mindestens iOS 15. Androidnutzer dürfen sich über keinerlei Mindestanforderungen freuen. Die Liste der verfügbaren Sprachen ist allerdings vom Betriebssystem des jeweiligen Gerätes abhängig.

Optisch aufbereitete QR-Codes

Du kannst für jeden Nutzer einen QR-Code erstellen, der sich einen öffentlichen Benutzernamen eingerichtet hat. Das Ganze funktioniert übrigens auch für Gruppen, Kanäle und Bots.

Tippe auf das neue QR-Code-Symbol neben dem Benutzernamen einer Person (oder im Chat auf der Profilseite), wähle Farben und ein Muster aus, und drucke oder veröffentliche virtuell deinen QR-Code.

Wenn du einen Benutzernamen hast, findest du deinen eigenen QR-Code in den Einstellungen.

Was kannst Du für Deine Sicherheit selber tun?

Um Telegram vor neugierigen Blicken oder gar für Euch selber vor der Trennung von den Servern von Telegram wirkungsvoll zu schützen empfehlen wir einen VPN Tunnel. Besonders wenn ihr eine Destop Variante benutzt. Es verbirgt was ihr seht und schreibt, ob über Telegram, oder über den Browser vor Papa Staat oder anderen.

 

 

 

 

Tags: Telegram, Kanal, Administrator, Gruppen, Bots, QR-Code, spoiler, Übersetzung