Bots

Auch wenn es verhältnismässig einfach ist, eigene Bots zu erstellen, sollte man schon Kenntnisse im Bereich Programmierung besitzen. Traust du dir das zu? Prima. Mehr Informationen findest du in der englischsprachigen Einleitung für Bot Entwickler. Bei Entwicklerfragen zu deinem Bot, wende dich bitte an unseren englischsprachigen @BotSupport.
Leider gibt es keine 1-Klick-Lösung um einen funktionierenden eigenen Bot zu erstellen, wenn man selbst nicht Entwickler ist. Wir sind uns aber sicher, dass es mit der Zeit mehr und mehr interessante Bots von anderen Leuten geben wird, mit denen du deinen Spaß haben kannst.

 

Wenn du nicht möchtest, dass ein Bot dir Nachrichten sendet, kannst du ihn jederzeit blockieren - genauso wie einen “echten” Nutzer. Einige Telegram Versionen haben einen “Bot Anhalten”-Knopf rechts in der Botinfo.
Übrigens haben die meisten Bot-Entwickler Befehle eingebaut, die den Bot zum Schweigen bringen. Probier doch mal /help als Botkommando aus, dort findest du bestimmt etwas.

Ja. Bots sind nicht anders als menschliche Nutzer, mit denen du zum Beispiel in Gruppen chattest. Sie können deinen öffentlichen Namen und deine Profilfotos sehen sowie Nachrichten, die du ihnen schickst, sonst nichts. Deine Telefonnummer sehen sie nicht (es sei denn, du teilst sie über die “Telefonnummer teilen”-Funktion).
Natürlich sollte jeder Bot wie ein Fremder behandelt werden – deswegen darfst du ihnen keine Kennwörter, Telegram-Codes oder Kontonummern weitergeben, auch wenn sie nett danach fragen. Bitte sei auch auch vorsichtig beim Öffnen von Dateien, die dir von Bots gesendet werden, genauso wie bei einem echten Menschen. Zum Beispiel: Wenn man von einem Bot eine Datei namens virus.exe bekommt, sollte man diese eher nicht öffnen.

Bots können auf 2 Arten arbeiten, wenn du sie zu einer Gruppe hinzufügst. Standardmäßig sehen Bots nur Nachrichten, die für sie bestimmt sind. In diesem Fall siehst du in der Liste der Gruppenmitglieder neben dem Bot “kein Zugriff auf Nachrichten”.
Einige Bots benötigen aber mehr Infos, um zu funktionieren, weswegen der Entwickler den Privatsphären-Modus deaktiviert. In diesem Fall sieht der Bot alle Nachrichten, die an die Gruppe gesendet werden, und du siehst in der Liste der Gruppenmitglieder neben dem Bot “Zugriff auf Nachrichten”.
Wenn deine Gruppe sensible Informationen enthält, wäre es besser, Bots nicht einzuladen, denen du nicht zu 100% vertraust.

Es gibt aktuell keine offizielle Bot-Übersicht. Frag doch mal deine Freunde, ob sie neue Bots kennen, oder suche im Internet nach Telegram Bots. Wir sind uns ziemlich sicher, dass du fündig wirst.